Dolmetscherin und Betreuerin

Dolmetscherin und Betreuerin

Die Städte Zeitz und Tosu sind heute Partnerstädte. Noch bevor die Städtepartnerschaft besiegelt war, hatte ich, damals noch als Studentin, meinen ersten Dolmetscheinsatz  die Stadt Zeitz wollte im Rahmen der Landesgartenschau in Sachsen-Anhalt 2004 einen japanischen Garten bauen  und habe so die gegenseitigen Besuche von Anfang an begleitet. Ich bin kurzfristig für eine Kollegin eingesprungen und gleich mit der ersten Zusammenkunft ist mir der Job ans Herz gewachsen. Im Laufe der Zeit haben sich die Kontakte zwischen Zeitz und Tosu intensiviert und es ist eine echte Freundschaft daraus entstanden. Für das Gartenprojekt bin ich nach Tosu geflogen und habe mich von den Gärtnern vor Ort in die Thematik einweisen lassen. Zurück in Deutschland wurde der Garten dann unter einem gewissen Zeitdruck fertiggestellt – das Gelände war nicht rechtzeitig vorbereitet, das Wetter war nicht ideal, die Beschaffung der Pflanzen, Bäume und Steine verzögerte sich, so dass von dem ursprünglich geplanten Zeitfenster von mehr als sechs Wochen nur noch knapp vier Wochen übrigblieben. Die japanischen Gärtner aus der Region Kyushu sind bekannt für ihr Können und ihre Professionalität. Sie sind aber auch dafür bekannt, alles, was über ihre Arbeit hinausgeht, von ihren Frauen erledigen zu lassen. Ich habe also jeden Tag über viele Stunden hinweg gedolmetscht, im Garten gearbeitet und für die Gärtner gekocht! Auch die Gastgeber aus Zeitz haben das Projekt tatkräftig unterstützt. Am Ende ist tatsächlich ein authentischer japanischer Garten entstanden, obwohl die Zeit sehr knapp war. Heute steht der Garten immer noch und wächst weiter.